Wiebke Fröhlich ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Öffentliches Recht an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie lehrt und forscht zu den Grundlagen des Datenschutzrechts.

Wo der Mensch anfängt, hört die Maschine auf?

Mensch und Maschine verschmelzen zu einer Einheit – und das nicht nur im übertragenen Sinne. Schon heute ist es möglich, das Gehirn mit Maschinen zu verbinden. Unter anderem Facebook will neuroelektrische Schnittstellen in den Alltag aller Menschen integrieren. Das wirft grundlegende rechtliche Fragen auf. Ein Artikel von Wiebke Fröhlich Lange wurden Maschinen als reine Werkzeuge…